Operation an der Wirbelsäule - patientenfax.de

in ganz Deutschland ist Patientenfax zu haben, weltweit wirksam
Operationen an der Lendenwirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Wirbelgleiten


Soll man sich bei bekanntem Bandscheibenvorfall operieren lassen? Soll man sich bei Wirbelgleiten operieren lassen? So oder so ähnlich fragen sich in Deutschland täglich ungezählte Menschen. Die Antwort ist schwierig und hängt eigentlich von wenigen wichtigen Faktoren ab. Neben den medizinischen Faktoren  ist das Ausloten der eigenen Situation bedeutsam. Das Ja zur OP gibt stets der Mensch, der operiert werden soll.
Allgemein ist für den Patienten das Sammeln von Informationen ratsam. Derzeit ist das Internet gefüllt mit Meinungen von Patienten und vor allem von solchen, die einen schwierigen Krankheitsverlauf haben/hatten. Spezialisten und Patienten mit normalem Krankheitsverlauf äußern sich hier seltener und oft wenig ausführlich. Die einschlägigen Internetplattformen bieten ebenfalls keine wirklichen Spezialistenmeinungen an. Erfahrene Ärzte, die hier helfen können, sind schwer heran zubekommen. Bücher und Fachzeitschriften sind für den Laien schlecht zu entziffern.
Folgende Leute können einem helfen: Hausarzt, Neurochirurg, Orthopäde in deren Sprechstunden. Das Interview dieser durch den Patienten ist durch nichts zu ersetzen. Zusätzlich kann man den einen oder anderen nochmals alternativ bei einem Fachkollegen aufsuchen, um sich eine Zweitmeinung einzuholen. Viel Infos sammeln ist gut aber zu viel ist schlecht.
Die Beratung anhand der mitgebrachten kompletten Gesundheitsunterlagen (Krankenakte, Röntgenbilder u. ä. Papiere) und ggf. nach körperlicher Untersuchung und Befragung durch den Arzt sind ein bewährtes und im Prinzip unschlagbares System.
Es liegt auf der Hand, dass nun allerlei Informationen für den Erkrankten vorliegen und man dann den Überblick verlieren kann. Besonders unschön ist, wenn sich die Spezialisten gegenseitig in ihrem Fazit, ob operiert werden soll oder nicht usw., widersprechen. Was tun, wenn der eine Arzt zurät den Rücken operieren zulassen und der andere abrät?
Diese Situation kann es im Alltag bei jedem geben. Ein Klempner kommt ins Haus und will die Heizung wegen eines Lecks ganz austauschen. Kostenpunkt 30000€. Es würde die Gefahr der Überschwemmung bestehen, wenn die Heizung ausläuft. Der Klempner wird zunächst vertröstet und der Hausherr besorgt sich noch einen Termin mit einem anderen Mann vom Fach. Der kommt zum Schluss, die Reparatur des kaputten Teiles in der Heizung ist ohne viele Mühe/Kosten möglich und gar nicht so Riskant sondern Erfolg versprechend. Der zweite Klempner schien dem Hausherren verbindlicher und besser informiert, war jünger oder sah irgendwie vertraulich aus. Dieser Hausherr wird dem zweiten Klempner vertrauen und mit ihm zusammen in der Zukunft alle Fragen der Heizung klären. Solange das Vertrauen da ist. Eine dritte Stimme ist nicht nötig. Der Hausbesitzer entscheidet selbst. Man sollte auch in eigenen medizinischen Dingen zuletzt selber entscheiden, was zu tun ist.
Obwohl dieses Beispiel hinkt, ist es auch auf den Menschen mit Rückenleiden anwendbar. Man braucht Berater in dieser heiklen Frage und widersprüchliche Aussagen muss man nach gründlichem Überlegen und Abwägen schließlich selber entscheiden. Ja ich lasse mich operieren oder nein eben nicht.
Angenommen man meint nein. Das heißt natürlich nicht hadern und immer wieder mit einer vermeintlichen endgültigen operativen Lösung liebäugeln. Wenn ich mich für nicht operieren in einem angenommen unentschiedenen medizinischen Fall entscheide, muss der Gedanke an die operative Lösung zunächst ausreichend weit zurückstehen.

Info Patientenfax


Der Faxabruf für das Formular ist kostenlos.  Rufen sie 030 500 190 54 an,
das Ansagemenü meldet sich
Kundennummer 1111 eingeben
Passwort 47111 eingeben
Auswahl 1 eingeben
Faxnummer angeben
Ansagetext verfolgen, mit 1 bestätigen, auflegen.
Unser System sendet Ihnen so die Unterlagen kostenlos zu. Pfx erstellt Ihre Krankenakte und sendet sie Ihnen im Fall der Fälle zu. 24 Stunden, rund um die Uhr steht, die Akte für Sie bereit. Als Fax oder Brief, als Ganzes oder nur die aktuellen Notfalldaten.


Sie bestimmen es selbst!
mit Pfx haben Sie Ihre Krankenakte überall parat

in ganz Deutschland ist Patientenfax zu haben, weltweit wirksam
Angenommen ich entscheide mich in so einem Falle für eine Operation am Rücken, man hat dann wohl ebenfalls einen schweren Weg der Rehabilitation vor sich und darf möglichst nicht mitten drin Energie für Fragen verschwenden wie, hätte ich besser anders entscheiden sollen?
Der Patient mit einem Bandscheibenschaden bzw. Wirbelgleiten wird ggf. sehr Schmerz geplagt sein und sich nicht in der Lage sehen, so einen Prozess der Urteilsfindung kühl und überlegt durchzustehen, da der Schmerz zu einer schnellen Lösung drängt. Dennoch sollte ein solcher Eingriff grundsätzlich zuvor solide auf seine Alternativen abgeklopft werden.
Sowohl minimal invasive als auch größere offene chirurgische Rückenoperationen führen oft nicht zum erwünschten zügigen Abheilen und zu dauernder Beschwerdefreiheit. Oftmals werden beengte Nerven bei der Operation freigelegt aber auch traumatisiert. Oftmals gelingt es, einen instabilen Wirbelsäulenabschnitt zu stabilisieren aber dies erkauft sich Arzt und Patient mit einem immensen Flurschaden aller beteiligten Gewebe während einer häufig stundenlangen Operation. Oft werden Bandscheiben entfernt und Wirbel versteift, obwohl die Natur das selber vorhat.
Der natürliche Prozess der Bandscheibe zwischen dem fünften Lendenwirbelkörper und dem ersten Kreuzbeinkörper beginnt zunächst bei voller gesunder Belastbarkeit zwischen zwei sich parallel gegenüberstehenden Flächen der angrenzenden Wirbelkörper. Die tägliche Belastung der Bandscheibe führt wegen ständiger biologischer Reparaturmaßnahmen nur zu wenig Verschleiß. Selbst gewöhnliche Dysbalancen von Bauch und Rückenmuskeln mit Hohlkreuzbildung und nunmehr keilförmiger Belastung der Bandscheibe und vermehrter Verletzung des harten Bandscheibenringes führen bei angekurbelter Körperreparatur trotz allmählicher Zerstörung zunächst selten zu Schmerzen. Selbst wenn die Bandscheibe undicht wird und der weiche Kern wie Zahnpasta unter seiner Alltagslast durch die dünne Stelle des harten fibrotischen Ringes der Bandscheibe heraustritt, ist bei üblicherweise schrittweisem Verlauf der Ereignisse eine Schmerzarmut möglich. Nur in rasant voranschreitenden Krankheitsprozessen hinken die Kompensierer des Körpers hinterher und teils akute Schmerzzustände auch bereits bei jungen Menschen treten in Erscheinung. Lange kann der Körper kompensieren bis die bandscheibenbedingte Schmerzkrankheit ausbricht. Der Körper kompensiert z. B. mit wegrechnen über feinste Nervennetzwerke, durch Hemmung und Filterung von Nervenimpulsen, durch Schutzverspannung der Muskeln, die wie ein Gips zur Bewegungsarmut zwingen, durch Hormone zum Abschwellen und Schmerzmittel dem Morphin ähnlich selber.  Zum Kompensieren ist der Körper neben unbewussten chemischen und nervlichen Tricks usw., ebenso durch schmerzerzwungenermaßen redliche bewusste Gegenmaßnahmen in der Lage. Wenn sich ein Mann mit einem Bandscheibenvorfall an ein Reck hängt, kann dies durch den dosierten Längszug des Eigengewichtes im Verletzten Wirbelsäulensegment zu einer Entspannung führen. Dieser Effekt wurde durch den Mann sozusagen mit Absicht hergestellt.
in ganz Deutschland ist Patientenfax zu haben, weltweit wirksam
in ganz Deutschland ist Patientenfax zu haben, weltweit wirksam
Aber was passiert, wenn der Bandscheibenvorfall dekompensiert? Es kann also erstmal sein, dass man eine erhebliche Schmerzkrankheit erleidet. Oft jedoch laufen derartige Prozesse quasi schmerzfrei ab und werden nur als Nebenbefunde registriert. Was passiert dann.
Kann der Körper kaputte Bandscheiben selber reparieren? Nein. Dies ist nicht bekannt. Aber es kann trotzdem zu einer Heilung kommen. Nämlich zu einer Defektheilung. Ein sozusagen ausgebrannter und schmerzfreier Zustand wird, wenn auch teilweise über einen längeren Zeitraum, durch die Natur selbst erzeugt. Man könnte auch sagen, das Segment wird nach chronischer Entzündung nahezu eingesteift. Man hat zwar in dem Segment keine Beweglichkeit mehr, jedoch auch keine wesentlichen Schmerzen mehr zu erwarten.
Die Lendenwirbelsäule ist wie ein Segelmast stabilisiert. Die Rückenmuskeln können entgegen weit verbreiteten Meinungen mitnichten stützen, nur ziehen! Ein starker Rücken ist auch nicht per se lediglich starke Rückenmuskulatur. Die Balance macht's. Keiner würde mit einem Segelboot segeln wollen, dessen Mast statt an allen vier nur an einer Seite fest verzurrt ist. Wenn alle vier Seiten möglichst straff mit Seilen von der Spitze des Mastes bis zum Bootsrumpf gespannt sind, dann kann ein noch so zarter Segelmast ganz erheblichen Biegekräften und Lasten trotzen. So ähnlich ist es mit der Wirbelsäule. Aber jeder bekommt einen schwachen unteren Bauchmuskel und einen überstarken Rückenmuskel. Eine Seite der Medaille bekommt im Laufe des Lebens also eine Dysbalance. Warum? Einige Wissenschaftler beantworten dies mit dem Sitzzwang in der Gesellschaft. Sitzen macht Unterbauchlahmheit und das macht Hohlkreuz. Daher die keilförmige Lage in den unteren Bandscheibenfächern und das Zermalmen der Bandscheibenringe und das Heraustreten der Bandscheibenkerne(=Bandscheibenvorwölbung/Bandscheibenvorfall).
Gibt es Notfälle, bei denen eine Rückenoperation dringend schnell ausgeführt werden muss. Ja.
Nerven können von Bandscheiben und anderen Hindernissen in ihrem Verlauf so sehr eingeengt werden, dass sie eben nicht wie so oft mit der Situation ohne Funktionsverlust klarkommen. Die Nerven können zerquetscht werden und verlieren ihre Funktion. Lähmungen entstehen und manchmal sind ganze Muskelgruppen ausgefallen (z. B. b. Fallfuß oder sogar Organreflexe zerstört (Blase/Mastdarm-Inkontinenz). Hingegen sind kribbeln und brennen oder Dumpfheitsgefühle der Extremitäten eher harmlose Symptome, die niemanden zwingen, sich operieren zu lassen. Eine sofortige Operation kann hierbei hilfreich sein.
Glücklicherweise sind Notfälle bei Bandscheibenschäden selten. Gut ist, ärztliche Behandler und einen guten Draht zu denselben zu haben. Schicksalsbeschreibungen aus dem Umfeld sind erfahrungsgemäß wenig hilfreich, weil die Vergleichbarkeit unzureichend ist.


Und:


Sammeln Sie Ihre Gesundheitsunterlagen und bewahren Sie sie geordnet auf.
Gesundheitspapiere   


Medizin basiert auf Krankengeschichte. Die Papiere der eigenen Krankenakte sind im Notfall von sehr großer Wichtigkeit. Heute liegen zum Beispiel dem Notarzt viel zu selten Notfalldokumente eines Verunglückten vor. Das kostet wertvolle Zeit. Diese ist in der Medizin sehr kostbar. Patientenfax schließt seit 2003 von Berlin aus die Lücke.
Als Kunde von Patientenfax haben Sie Ihre Krankenakte immer parat. Wir erstellen für Sie Ihr persönliches Notfallpapier oder die komplette Krankenakte und halten sie aktuell. Sie rufen die Dokumente im Notfall ab.
mit Pfx haben Sie Ihre Krankenakte überall parat
Patientenfax ist das private Archiv für Gesundheitspapiere. Nutzen Sie zum Beispiel das Patientenfax - Archiv!


Eine vollständige Krankenakte ist bei Krankheitsfällen im Krankenhaus, in der Arztpraxis oder beim Notarzt wichtig für die schnelle und richtige Therapie. Im Laufe eines Menschenlebens fallen viele Gesundheitspapiere an. Diese liegen aber im Notfall selten vor. Sie liegen teils beim Hausarzt, teils bei Spezialisten, oder in mehreren Krankenhäusern verstreut. Die Verfügbarkeit ist schlecht.


Dies führt oft zur Verzögerung der Behandlung oder kann gar zur falschen Behandlung führen.


Ältere Arztbriefe oder Befunde werden nach einer gewissen Zeit von Krankenhäusern und Arztpraxen vernichtet. Deshalb sorgt Patientenfax vor. Patientenfax legt Ihre Krankenakte an und sendet sie Ihnen im Fall der Fälle zu. 24 Stunden, rund um die Uhr steht, die Akte für Sie bereit. Als Fax oder Brief, als Ganzes oder nur die aktuellen Notfalldaten.


Sie bestimmen es selbst!

 


Biker. Vielreiser. Kinder. Familien. Senioren. Sportteams. Leistungssportler. Chroniker. Allergiker.Gesundheitspapiere bei Patientenfax. Sammeln. Sichern. Senden. Für Alle. 


 



Social Bookmarks - Bitte bookmarken Sie meine Seite bei: